-->

Herzlich Willkommen

Das Gesetz der Anziehung

Ich habe vor kurzem das Buch "Goldstück" von Anne Hertz gelesen. Vielleicht kennt das ja jemand von euch. Da geht es um das "Gesetz der Anziehung", und das fand ich so interessant, dass ich mal danach gegoogelt habe. Angeblich gibt es das sogar wirklich. Zusammenfassend kann man es so erklären: Man bekommt immer das, was man aussendet. Frei nach dem Motto "Wie man in den Wald ruft, so schallt's auch hinaus!". :) Und wenn man sich etwas sehr wünscht und es so aufschreibt, als wäre es schon passiert, dann wird einem der Wunsch vom Universum erfüllt. Beispiel: Ich wünsche mir, im Lotto zu gewinnen... Also schreibe ich auf "Ich bin froh, dass ich im Lotto gewonnen habe und mir jetzt alles leisten kann, was ich mir wünsche!". So weit zur Theorie. Ich glaube nicht, dass das wirklich so klappt. Aber prinzipiell glaube ich schon, dass man wirklich das anzieht, was man aussendet. Ich bin zum Beispiel ein sehr Optimistischer Mensch. Mein Lebensmotto ist "Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jotjejange". Und irgendwie ist es bei mir auch so... Mir ist nie etwas richtig schlimmes passiert. Oder ich messe den negativen Ereignissen nicht so viel Bedeutung bei, das könnte natürlich auch sein. Im Umkehrschluss denke ich, dass Pessimisten oder depressive Menschen einfach in jeder Suppe ein Haar suchen und sich eher alle negativen Ereignisse im Leben merken... Und die positiven Dinge im Leben werden einfach verdrängt/vergessen oder man misst ihnen einfach keine Bedeutung bei, weil ja ansonsten sowieso alles scheiße ist... Was ich euch jetzt damit sagen wollte weiß ich auch nicht so genau. Hab da halt einfach mal drüber nachgedacht und wollte das mal so aufschreiben. Vielleicht fällt euch ja dazu etwas ein und ihr lasst mir nen netten Kommentar da! =)

Die Zeit rennt und sie steht....

Es gibt ein Phänomen, das man wohl niemals erklären können wird. Je älter man wird, desto schneller rennt die Zeit. Das ist Fakt. In den Supermärkten werden schon wieder die Weihnachtssachen aufgebaut, dabei war doch gerade erst Weihnachten!!?? Aber als Kind kam einem die Zeit zwischen Weihnachten unglaublich lang vor. Oder wenn man Geburtstag hat denkt man "Schon wieder ein Jahr älter! Das ging mal wieder schnell...". Ich kann mich aber noch gut erinnern, wie ich eine halbe Ewigkeit lang jedes Jahr auf's neue dachte: "Maaaann, wann werd ich endlich 18, noch xy lange Jahre!". Und da waren die Jahre auch wirklich noch lang! Denkt auf der anderen Seite mal daran, was mit den letzten Arbeitsstunden vor dem lang ersehnten Urlaub passiert... Die werden plötzlich eeewig lang! Die letzte Woche vor dem Flug nach Malle, Tunesien oder wohin auch immer scheint gar nicht vorbei zugehen und zieht sich wie Kaugummi, wie man so schön sagt. Der Urlaub ist aber natürlich wieder "ratzfatz" vorbei. Oder wenn man frisch verliebt ist... Dann sind die paar Stunden ohne den Schatz die größte Qual und kommen dir wieder vor wie die halbe Ewigkeit. Woran liegt das eigentlich? Kann man das selbst steuern, wie schnell die Zeit vergeht? Ich finde, es ist wirklich ein interessantes Phänomen... =)