-->

Herzlich Willkommen

Zitronennudeln mit Schweinefilet - Sommer Spezial 2013



Hier kommt nun das vermutlich letzte Rezept zur Sommer-Rezepte-Sammlung von Melli.


Zitronennudeln mit Schweinemedaillons

250 g Bandnudeln, oder welche ihr gerne mögt
Schweinemadaillons (ca. 2-3 pro Person)
200 g Sahne
1 Zitrone (bitte Bio, da wir die Schale verwenden!)
2 Knoblauchzehen
etwas Öl
Pfeffer, Salz

Die Nudeln kochen. In der Zeit 1/3 der Zitronenschale dünn abschälen und die Schale und den Knoblauch fein würfeln. Beides in etwas Öl in der Pfanne anschwitzen. Wenn es leicht Farbe nimmt, mit 2/3 der Sahne ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen. Die Nudeln müssten jetzt gar sein. NICHT abgießen, sondern die Nudeln mit einer Pastagabel in die Pfanne rüberschöpfen. Die Stärke aus dem bisschen Nudelwasser, was dadurch in die Pfanne kommt, bindet die Soße noch zusätzlich. Jetzt das Wasser abgießen und die Nudeln mit der Soße zurück in den Topf geben. In die selbe Pfanne nochmal etwas Öl geben, die Medaillons mit Salz und Pfeffer würzen und je nach dicke 2-3 Minuten von beiden Seiten anbraten. Ich habe außerdem 2 Zitronenscheiben mit in die Pfanne gelegt. Das gibt ein schönes Aroma an das Öl und somit auch an das Fleisch ab. Die Zitronen rausholen, wenn das Fleisch fertig ist und den Bratensatz mit dem Rest der Sahne ablöschen. Wer noch etwas mehr Soße möchte, kann das ganze mit Milch strecken. Haben wir zumindest so gemacht. =)

Nudeln auf den Teller geben, die gewünsche Anzahl der Schweinemedaillons drauf legen und 2-3 EL der "Fleischsoße" darüber gießen. LECKER!

Man kann die Zitronennudeln auch kalt als Nudelsalat servieren. =)

(Tut mir übrigens leid, dass die Fotos so schlecht sind. Fotografieren war noch nie meine Stärke!)

Kartoffelspieße für den Grill - Sommer Spezial 2013

Heute habe ich mal was Neues beim Grillen ausprobiert und beim Essen kam mir die Idee, dass das ja auch was für das Sommerspecial von Melliausosna wäre. Also schnell von den letzten beiden ein Foto geschossen. =) Und zwar habe ich einen Spieß aus Resten gezaubert und dabei entstanden die ...

Kartoffelspieße für den Grill

ca. 400 g Kartoffeln (gewürfelt)
 5 Scheiben Schinkenspeck
1 mittelgroße Zwiebel
Pfeffer, Salz, Paprika

Bei mir waren die Kartoffeln schon gekocht, da sie vom Vortag waren. Wenn das nicht der Fall ist, würfelt man sie und kocht sie 20 Minuten, bis sie gar sind. In der Zwischenzeit schält man die Zwiebel und viertelt sie, damit man Zwiebelscheiben erhält, die man nachher gut auf den Schaschlikspieß stecken kann. Der Schinkenspeck war ziemlich breit, darum habe ich die Scheiben geviertelt. Wenn die Kartoffeln fertig sind, steckt man auf einen Spieß eine doppelt geklappte Scheibe Schinkenspeck, eine Zwiebel und eine Kartoffel. Immer abwechselnd, bis alles 4 mal auf dem Spieß steckt. Auf diese Weise bekommt man 5 Spieße raus. Diese werden mit Pfeffer, Salz und Paprika gewürzt und gegrillt, bis alles leicht gebräunt war. MEine sind jetzt nicht so braun, weil ich voll hunger hatte. :D Sie waren aber trotzdem sehr lecker!